Tipps zur Lage und Gestaltung von Gemüsegärten

Das Mulchen Ihres Gartens ist eines der besten Dinge, die Sie für Ihre Pflanzen und Ihren Boden tun können. Es gibt viele Formen von Mulch, von organischen Arten wie Holzspänen bis hin zu künstlichen Kunststoffen. Nicht alle Mulchprodukte sind gleich!

Die Wahl eines geeigneten Ortes für den Bau eines Gemüsegartens erfordert sorgfältige Überlegungen, da der falsche Ort zunächst ein großes Hindernis sein kann. Der durchschnittliche Hausgärtner hat aufgrund der relativ geringen Größe des städtischen Grundstücks nur wenige Möglichkeiten, aber mehrere Punkte müssen berücksichtigt werden, wenn die Ausgaben für Saatgut, Dünger, Gülle und Arbeit rentable Ergebnisse zeigen sollen.

Wenn sich der einzige Boden an einem mäßigen bis steilen Hang befindet, müssen mehrere Bankterrassen gebaut werden, um Boden und Feuchtigkeit zu erhalten. Der Neigungsgrad bestimmt die Anzahl der erforderlichen Terrassen. Mittlere Hänge erfordern zwei oder drei breite Terrassen; Für steile Hänge sind mehrere schmalere Hänge erforderlich.

An gemäßigten Hängen können Terrassen mit Erde gebildet werden. An steileren Hängen sind jedoch Stützmauern aus Beton, Ziegeln oder Stein unerlässlich, um schwere Schäden und Bodenverluste bei größeren Stürmen zu vermeiden. Diese Terrasse sollte vorzugsweise leicht von der Stützmauer nach hinten geneigt sein.

Vermeiden Sie nach Möglichkeit Tiefland, das in der Regenzeit wahrscheinlich überflutet wird. Dieser untere Boden zieht häufig Hobbyzüchter wegen seiner dunklen Farbe und seines üppigen Aussehens an.

Bei der Gestaltung des Gartens werden üblicherweise zwei Methoden angewendet, die jeweils ihre Vor- und Nachteile haben. Eine Methode besteht darin, die gesamte Fläche für Gemüse und Pflanzen in Reihen nebeneinander ohne definierten Pfad zwischen ihnen auszugraben und vorzubereiten. Dies ist ein System, das in gemäßigten Regionen üblich ist und den Vorteil hat, dass das Gebiet sein volles Potenzial ausschöpft.

Die Vorteile des Mulchens sind wie folgt: Unterdrücken Sie das Wachstum von Unkraut, die langsame Verdunstung von Wasser, die moderate Bodentemperatur und verbessern Sie die Bodentextur, wenn Mulch zerfällt.

Bei Bäumen und Sträuchern ist die Art des Mulchs weniger wichtig als beim Gemüsegärtner. Die Verwendung des falschen Mulchs um Ihre Gemüsepflanzen kann dazu führen, dass die Pflanzen nicht richtig wachsen und anfällig für Krankheiten sind.

Sie möchten einen Mulch mit einem niedrigen Verhältnis von Kohlenstoff zu Stickstoff (C: N) wählen. Der Hauptgrund für die Verwendung von Mulch mit einem niedrigen C: N-Verhältnis besteht darin, sicherzustellen, dass der gesamte verfügbare Stickstoff ungebunden ist, wenn versucht wird, ein Material mit hohem C zu zersetzen.

In der Natur liegt der erste Platz für Moleküle mit hohem C: N-Gehalt, die nach N suchen, in den Produkten selbst. Im Hackschnitzelbeispiel steht nicht genügend N für ein ordnungsgemäßes mikrobielles Wachstum zur Verfügung, sodass die Mikroben im umgebenden Boden nach ausreichend N suchen. Stellen Sie sich die Wirkung des verfügbaren Stickstoffs auf Ihre Gemüsepflanzen vor, wenn die gesamte Bodenoberfläche mit ein paar Zentimetern Holzmulch bedeckt wäre?

Schlimmer noch, stellen Sie sich vor, Ihre gesamte Bodenstruktur enthält sehr viele Kohlenstoffprodukte wie Holzspäne. Dies bindet tatsächlich den gesamten Stickstoff in Ihrem Boden und versucht, alle Holzspäne zu verdauen, die nur sehr wenig für Ihre Pflanzen übrig lassen.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *